Fragen, Antworten, Erfahrungen und Tipps rund um Dating-Portale und Online-Partnersuche

Singlebörsen – Die wichtigsten Infos und alles, was es zu wissen gibt!


Verliebtes Paar

Inhaltsverzeichnis


Was ist eine Online-Singlebörse?

Eine Singlebörse ist eine Dating-Plattform im Internet, bei der die Nutzer mit Hilfe von einer selbst erstellten Kontaktanzeige auf die Suche nach einem Partner gehen können. Dabei können sie Kontakte zu anderen Nutzern herstellen und sich zu Dates verabreden. Singlebörsen sind sehr beliebt geworden. Es gibt eine große Anzahl an verschiedenen Singleportalen.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie funktionieren Singlebörsen?

Das Vorgehen bei einer Online-Singlebörse sieht wie folgt aus:

  • Zunächst erstellt man ein Nutzerprofil, in dem man ein paar grundsätzliche Angaben über sich macht und die eigene Person beschreibt. Außerdem kann man mehrere Fotos hochladen.
  • Nun kann man anhand von eingebauter Suchfunktion die Profile der anderen Nutzer nach bestimmten Suchkriterien, z.B. Wohnort, Alter, Größe, Haarfarbe usw., durchsuchen und in einer Übersicht ansehen.
    Beispiel für eine typische Suchmaske bei einer Singlebörse:
  • Die Personen, die einem gefallen, kann man direkt über die interne Chat- oder Nachrichtenfunktion anschreiben und näher kennenlernen.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was ist der Unterschied zwischen Singlebörsen und Partnervermittlungen?

Es gibt einige Punkte bei denen sich Singlebörsen von Partnervermittlungen unterscheiden:

  • Die Anmeldung: Bei Partnervermittlungen wird während der Anmeldung ein ausführlicher Persönlichkeitstest gemacht. Das Beantworten der Fragen dauert etwas länger. Bei Singlebörsen macht man bei der Anmeldung nur ein paar grundsätzliche Angaben wie Alter, Wohnort, Größe und schon hat man ein Profil. Die Anmeldung erfolgt viel schneller.
  • Die Suche: Der Grundlegende Unterschied zwischen einer Singlebörse und einer Partnervermittlung ist das Suchprinzip. Bei einer Singlebörse geht man selbstständig auf die Suche nach einem Partner, während bei einer Partnervermittlung der Partner für einen gesucht wird. Bei Singlebörsen erfolgt die Suche anhand von Eckdaten. Bei Partnervermittlungen werden Partner nach Persönlichkeitsmerkmalen ausgewählt
  • Das Klientel: Auf Singlebörsen sind die Nutzer im Durchschnitt etwas jünger und suchen eher unverbindlich nach netten Flirts und Dates. Auf den Partnervermittlungsportalen gibt es eher Leute ab 30 Jahren, die ernsthaft nach einem Partner fürs Leben suchen.
  • Die Preise: Singlebörsen sind im Durchschnitt etwas günstiger als Partnervermittlungen. Zudem gibt es sogar einige kostenlose Singlebörsen, was bei Partnervermittlungen nicht der Fall ist.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Welche Singlebörsen gibt es überhaupt?

Die Singlebörsen im Internet lassen sich grob in zwei Kategorien aufteilen. Es gibt die Mainstream-Singlebörsen, auf denen der Großteil aller Online-Singles angemeldet ist. Hier befindet sich die breite Masse, also diejenigen Nutzer, deren Suchkriterien und Interessen häufig vertreten sind. Ein Beispiel für eine Mainstream-Singlebörse ist LoveScout24.

Außerdem gibt es die Nischen-Singlebörsen, auf denen spezielle Interessensgruppen vertreten sind. Es gibt z.B. spezielle Singlebörsen für Senioren oder für Gays. Die Mitgliederzahlen sind bei speziellen Singlebörsen geringer, aber die Nutzer können unter Gleichgesinnten auf die Partnersuche gehen. Spezielle Singlebörsen haben oft eine Community-Ausrichtung, d.h. es geht nicht nur um die Suche nach der Liebe, sondern oft viel mehr um die Suche nach Kontakten und Freizeitpartnern unter Menschen, die eine ähnliche Lebensweise führen.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Welche Singlebörsen sind gut?

Die am meisten empfohlene Singlebörse in Deutschland ist LoveScout24 (früher FriendScout24): 

LoveScout24 im Überblick:

LoveScout24 ist die führende deutsche Singlebörse, die bereits seit 1999 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Partnersuche funktioniert über verschiedene Suchfilter oder Foto-Zapping. Zu Testzwecken ist eine kostenlose Schnuppermitgliedschaft vorhanden. Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 19,99 € pro Monat.

LoveScout24 hat die meisten Testsiege und Auszeichnungen von verschiedenen Singlebörsenvergleichen und anderen Qualitätstestern, darunter Stiftung Warentest.

Zudem werden folgenden Singlebörsen oft empfohlen:

Zoosk im Überblick:

Zoosk ist eine bekannte internationale Singlebörse, die seit 2007 existiert und auch als App für Android, iOS und Amazon verfügbar ist. Partnersuche funktioniert über Suchfilter, Foto-Zapping und zusätzliche Partnervorschläge. Zu Testzwecken ist eine kostenlose Schnuppermitgliedschaft vorhanden. Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 15,90 € pro Monat.

Dating Cafe im Überblick:

DatingCafe ist eine bekannte deutsche Singlebörse, die bereits seit 1998 existiert. Die Seite ist für alle gängigen Mobilgeräte optimiert, aber leider noch nicht als App verfügbar. Die Partnersuche funktioniert über verschiedene Suchfilter. Es gibt eine kostenlose Schnuppermitgliedschaft und für verifizierte Nutzer eine kostenlose Probewoche. Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 9,90 € pro Monat.

Neu.de im Überblick:

Neu.de ist eine bekannte Singlebörse, die seit 2002 existiert und auch als App verfügbar ist. Die Partnersuche funktioniert über verschiedene Suchfilter und optional über Partnervorschläge. Zu Testzwecken ist eine kostenlose Schnuppermitgliedschaft vorhanden. Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 24,99 € pro Monat.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was taugen Singlebörsen?

Ob Singlebörsen etwas taugen, kommt sehr oft darauf an, was man sucht, wo man sucht und wie man sucht.

Eins steht aber fest: Singlebörsen stellen Partnersuchenden eine Plattform zur Verfügung, wo sie auf andere Partnersuchende treffen können. Jeder bei einer Singlebörse ist also interessiert, jemanden zu finden. Und das ist schon mal ein großer Pluspunkt im Vergleich zum realen Leben, wo man nicht immer weiß, ob die Person, die man kennenlernen möchte, auf der Partnersuche ist.

Man kann sich also sicher sein, dass die Menschen, die man auf einer Singlebörse trifft, wirklich an neuen Bekanntschaften interessiert sind. Was die einzelnen Personen daraus machen, hängt dann von jedem selbst ab. Wichtig ist dabei, dass man sich für eine gute und große Singlebörse entscheidet.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die Vor- und Nachteile von Singlebörsen?

Vorteile:

  • Viele Mitglieder: Bei bekannten Singlebörsen sind sehr viele Leute angemeldet. Man kann Menschen kennenlernen, die man im realen Leben nie getroffen hätte.
  • Partnersuche wird vereinfacht: Die Anbahnung von Dates ist viel einfacher als im realen Leben. Man kann nach Singles im gewünschten Umkreis und im gewünschten Alter suchen und direkt Kontakt zu ihnen aufnehmen. Es wird schnell klar, ob die Sympathie erwidert wird.
  • Eine Abfuhr ist nicht so peinlich: Wenn man im realen Leben abgewiesen wird, füllt es sich viel unangenehmer an, als im Internet, wo man der anderen Person nicht gegenübersteht.

Nachteile:

  • Gute Singlebörsen sind kostenpflichtig: Die besten Singlebörsen wollen natürlich nicht umsonst ihre Leistung anbieten. Der Versand von Nachrichten ist meistens kostenpflichtig. Vorher kann man aber fast jedes Dating-Portal kostenlos testen.
  • Man muss sich Mühe geben: Eine große Mitgliederzahl heißt aber auch viel Konkurrenz. Man muss ein interessantes und auffälliges Profil haben, um sich von der Masse abzusetzen. Zudem müssen die Nachrichten einigermaßen ansprechend sein. „Hallo, wie geht’s?“ reicht meistens nicht aus, um eine Antwort zu bekommen.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie verdienen Singlebörsen Geld?

Die meisten Singlebörsen finanzieren sich durch die Mitgliedsbeiträge der Nutzer.

Kostenlose Singleportale verdienen Geld durch Werbung, die auf der Dating-Seite geschaltet wird. Es ist für einen Betreiber aber schwer, eigene Ausgaben durch Werbebanner zu decken.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was kosten Singlebösen?

Die Preise variieren stark und liegen zwischen 10 Euro und 40 Euro pro Monat, je nachdem, bei welcher Singlebörse man angemeldet ist und welche Vertragslaufzeit man ausgewählt hat. Längere Laufzeiten sind günstiger pro Monat.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Warum kosten Singlebörsen etwas?

Singlebörsen kosten etwas, weil die Kosten, die durch das Unterhalten der Plattform entstehen, gedeckt werden müssen. Dazu gehören z.B. Server- und Wartungskosten.

Es werden Mitarbeiter zum Programmieren und Verbessern der Seite benötigt. Nutzer wollen moderne Funktionen. Auch Apps sind heutzutage Pflicht. So etwas entsteht nicht aus dem Nichts, sondern erfordert Entwicklung und Investitionen.

Außerdem werden Mitarbeiter benötigt, die Profile prüfen und Spammer vom Portal fernhalten. Bei großen Seiten werden Menschen eingesetzt, die sich um den Kundenservice und das Marketing kümmern. Alle diese Mitarbeiter müssen bezahlt werden. Die Betreiber wollen aber auch noch etwas verdienen. Das ist auch berechtigt, warum sollte sich jemand so einen Stress antun, ohne etwas verdienen zu wollen?

Früher konnten sich Singleseiten gut durch Werbung finanzieren, deswegen gab es mehr kostenlose Anbieter. So hatte z.B. auch die Premium-Singlebörse LoveScout24 noch vor wenigen Jahren viele kostenlose Funktionen. Heutzutage setzten die meisten Nutzer Programme zum Blockieren von Werbebannern, so dass die Kostendeckung immer schwieriger wird und etwas dazu zu verdienen gar unmöglich.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Warum sind Singlebörsen so teuer?

Je größer eine Singlebörse ist, desto mehr Verwaltungsaufwand gibt es. Somit sind die größten Singlebörsen, meistens auch die teuersten. Qualität kostet Geld. Die teuren Beiträge haben aber einen Vorteil: Das Publikum ist dementsprechend seriöser als bei kostenlosen Anbietern. Grundsätzlich werden die Mitgliedsbeiträge niedriger, wenn man sich für eine längere Mitgliedschaft entscheidet.

Aber nicht alle Singlebörsen sind teuer. Es gibt günstige Dating-Portale, die nur 10 Euro pro Monat kosten und auch Freemuim-Singlebörsen, die zum größten Teil kostenlos sind.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Gibt es Singlebörsen, wo man kostenlos schreiben kann?

Frauen und Männer können bei den folgenden Singlebörsen kostenlose Nachrichten verschicken:

Bildkontakte im Überblick:

Bildkontakte ist eine bekannte deutsche Singlebörse, die seit 2000 existiert und auch als App für Android und iOS vorhanden ist. Kontakte werden über eine Umkreissuche mit verschiedenen Suchfiltern gesucht. Das Schreiben von Nachrichten ist kostenlos möglich. Zusatzfunktionen gibt es ab 14,90 € pro Monat.

Lablue im Überblick:

Lablue ist eine bekannte deutsche Singlebörse, die seit 2002 existiert. Die Partnersuche funktioniert über verschiedene Suchfilter. Die Seite ist für alle gängigen Mobilgeräte optimiert, aber leider noch nicht als App verfügbar. Lablue ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen kosten ab 8,- € pro Monat.

Finya im Überblick:

Finya ist eine bekannte deutsche Singlebörse, die seit 2001 existiert. Die Seite ist für alle gängigen Mobilgeräte optimiert, aber verfügt noch über keine App. Die Partnersuche funktioniert über verschiedene Suchfilter. Das Gute ist: Finya ist für alle Nutzer komplett kostenlos.

Badoo im Überblick:

Badoo ist die weltweit größte Dating App für Android, iOS und Windows, die seit 2006 existiert und auch als PC-Version vorhanden ist. Als Suchfunktionen stehen Dir verschiedene Suchfilter und Fotozapping zur Verfügung. Die Nutzung ist überwiegend kostenlos. Zusatzfunktionen gibt es ab 8,49 € pro Monat.

Lovoo im Überblick:

Lovoo ist eine bekannte deutsche Dating-App für Android und iOS, die seit 2011 existiert und auch als PC-Version verfügbar ist. Die Kontaktsuche funktioniert über einen umgebungsbasierten Suchradar und Foto-Zapping. Die Nutzung ist überwiegend kostenlos. Zusatzfunktionen kosten ab 7,99 € pro Monat.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Gibt es Singlebörsen, wo alles kostenlos ist?

Singlebörsen, wo alles kostenlos ist, gibt es leider selten. Die meisten Singlebörsen, die sich als kostenlos bezeichnen, funktionieren nach dem Freemium-Modell. Das bedeutet, dass die wesentlichen Funktionen, wie die Suche und das Schreiben von Nachrichten kostenlos sind. Somit ist eine kostenlose Nutzung sehr gut möglich.

Es gibt aber zusätzlich kostenpflichtige Bequemlichkeitsfunktionen, die gegen eine kleine Gebühr freigeschaltet werden können. Dazu gehören zum Beispiel Werbefreiheit, Lesebestätigungen für Nachrichten, das Versenden von Geschenken, bessere Platzierungen des Profils oder eine Ansicht der Profilbesucher.

Die einzige komplett kostenlose Singlebörse, die nennenswert ist, ist Finya. Finya hat gar keine Zusatzfunktionen und finanziert sich komplett über Werbung. Allerdings merkt man im inneren Bereich, dass es am Geld für einige Verbesserungen fehlt. Das Niveau des Publikums unterscheidet sich natürlich auch von Bezahlportalen. Trotzdem hat Finya ein großes Lob verdient! Der Anbieter existiert seit vielen Jahren und hat viele Nutzer.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Warum funktionieren Singlebörsen nicht?

Bist Du auf einer Singleböse angemeldet und bekommst keine Antworten auf Deine Nachrichten? Die Gründe dafür, warum Singlebörsen nicht funktionieren, können unterschiedlich sein. Die häufigsten Ursachen dafür, warum die Partnersuche auf einer Singleböse scheitert, sind z.B.:

  • Falsche Singlebörse: Wenn eine Singlebörse zu wenige Mitglieder hat oder einen Überschuss an Männern aufweist, dann wird man kaum fündig. Man sollte sich grundsätzlich lieber für große Kennenlernseiten entscheiden, weil dort die meisten Singles angemeldet sind. Bei neuen und kleinen Seiten ist die Auswahl an Partnern logischerweise gering. Frauen werden von vielen Männern belästig und haben keine Lust zu antworten. Recherchiere, welche Singlebörsen groß und gut sind und versuche es lieber dort.
  • Kein aussagekräftiges Profil: Ein unausgefülltes Profil verrät wenig über einen selbst und spricht andere Menschen nicht an. Auch Profile, die schlampig ausgefüllt sind und viele Rechtschreibfehler beinhalten, sind nicht beliebt. Wenn Fotos fehlen wird man auch kaum beachtet. Überarbeite Dein Profil und gib Dir dabei Mühe!
  • Langweilige Nachrichten: Die erste Nachricht an die andere Person muss nett sein und persönliche Ansprache beinhalten. Standardnachrichten sind keine gute Idee, weil sie langweilig sind und zu allgemein gehalten werden.
  • Unrealistische Partnervorstellungen: Bevor man jemand anschreibt, sollte man schauen, ob man den Suchangaben der Person entspricht. Wenn im Profil der anderen Person steht, dass sie Männer mit dunklen Haaren und einer Körpergröße zwischen 180 und 185 sucht, Du bist aber blond und 170 groß, dann ist eine Antwort sehr unwahrscheinlich. Wenn Du unter Deinen Favoriten niemanden findest, der nach deinem Typ sucht, dann hast Du wahrscheinlich unrealistische Partnervorstellungen.
  • Falsche Profilangaben: Wenn man falsche Angaben im Profil macht, wird das beim näheren Kennenlernen auffliegen und zu Enttäuschungen führen. Beschreibe Dich in Deinem Profil so, wie Du wirklich bist. Es ist toll, wenn man sich z.B. jünger fühlt, als man ist. Aber es ist keine gute Idee bei der Altersangabe zu schummeln.

Über die Autorin:

„Ich bin Andrea und schreibe liebend gern für diese Webseite. Wie Du es Dir wahrscheinlich schon gedacht hast, gehört Online-Dating zu meinen Lieblingshobbys. Sonst spiele ich noch Tennis, lese Frauenromane und gehe gerne vegetarisch essen. Mein Arbeitsalltag besteht daraus, kleinen Unternehmen beim Aufbau von Homepages zu helfen, die ehrlich gesagt weniger interessant sind, als diese hier :-)“