Online Dating und Partnersuche-Anbieter im Überblick: Infos, Fragen, Tipps und Erfahrungen

Dating Apps – Die wichtigsten Infos und alles, was es zu wissen gibt!


Dating App zeigt ein Match

Inhaltsverzeichnis


Was sind die bekanntesten Dating-Apps?

Es gibt Dating-Apps für verschiedene Zielgruppen. So existieren auf dem Dating-Markt Flirt-Apps, seriöse Partnersuche-Apps, Apps für Sexkontakte und Social-Dating-Apps, die wie Soziale Netzwerke, eher zum Chatten und zum Kennenlernen von neuen Menschen dienen und nicht nur die Partnersuche als Schwerpunkt haben.

Nachfolgend sind die bekanntesten Dating-Apps mit verschiedenen Ausrichtungen aufgelistet.

Flirt-Apps für breite Nutzergruppen:

Badoo im Überblick:

Badoo ist die weltweit größte Dating App für Android, iOS und Windows, die seit 2006 existiert und auch als PC-Version vorhanden ist. Als Suchfunktionen stehen Dir verschiedene Suchfilter und Fotozapping zur Verfügung. Die Nutzung ist überwiegend kostenlos. Zusatzfunktionen gibt es ab 8,49 € pro Monat.

LoveScout24 im Überblick:

LoveScout24 ist die führende deutsche Singlebörse, die bereits seit 1999 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Partnersuche funktioniert über verschiedene Suchfilter oder Foto-Zapping. Zu Testzwecken ist eine kostenlose Schnuppermitgliedschaft vorhanden. Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 19,99 € pro Monat.

Tinder im Überblick

Tinder ist eine weltweit bekannte Dating-App, die für Android und iOS vorhanden ist und seit 2012 existiert. Tinder kann auch am PC genutzt werden. Die Kontaktsuche erfolgt über Fotozapping. Die App ist überwiegend kostenlos nutzbar. Die Preise für Zusatzfunktionen sind für jeden unterschiedlich.

Zoosk im Überblick:

Zoosk ist eine bekannte internationale Singlebörse, die seit 2007 existiert und auch als App für Android, iOS und Amazon verfügbar ist. Partnersuche funktioniert über Suchfilter, Foto-Zapping und zusätzliche Partnervorschläge. Zu Testzwecken ist eine kostenlose Schnuppermitgliedschaft vorhanden. Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 15,90 € pro Monat.

Lovoo im Überblick:

Lovoo ist eine bekannte deutsche Dating-App für Android und iOS, die seit 2011 existiert und auch als PC-Version verfügbar ist. Die Kontaktsuche funktioniert über einen umgebungsbasierten Suchradar und Foto-Zapping. Die Nutzung ist überwiegend kostenlos. Zusatzfunktionen kosten ab 7,99 € pro Monat.

Jaumo im Überblick:

Jaumo ist eine bekannte deutsche Dating-App für Android und iOS, die seit 2011 existiert und über keine PC-Version verfügt. Die Kontaktsuche erfolgt über verschiedene Suchfilter und Foto-Zapping. Jaumo ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen kosten 9,99 € pro Monat.

Bumble im Überblick:

Bumble ist eine internationale Dating-App für Android und iOS, die seit 2014 existiert und über keine PC-Version verfügt. Die Kontaktsuche funktioniert über Fotozapping. Frauen müssen den ersten Schritt machen - so sind die Regeln. Momentan ist Bumble noch komplett kostenlos nutzbar.

Bildkontakte im Überblick:

Bildkontakte ist eine bekannte deutsche Singlebörse, die seit 2000 existiert und auch als App für Android und iOS vorhanden ist. Kontakte werden über eine Umkreissuche mit verschiedenen Suchfiltern gesucht. Das Schreiben von Nachrichten ist kostenlos möglich. Zusatzfunktionen gibt es ab 14,90 € pro Monat.

OkCupid im Überblick:

OkCupid ist eine bekannte englischsprachige Singlebörse, die seit 2004 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Partnersuche funktioniert über verschiedene Suchfilter und zusätzlich über Partnervorschläge. OkCupid ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen kosten ab 4,- € pro Monat.

Once im Überblick:

Once ist eine Dating-App für Android und iOS, die seit 2014 existiert und über keine PC-Version verfügt. Die Kontaktsuche erfolgt über manuelle Partnervorschläge der Mitarbeiter. Once ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 9,99 pro Guthaben-Paket.

Twoo im Überblick:

Twoo ist eine internationale Dating-App für Android und iOS, die seit 2011 existiert und auch als PC-Version verfügbar ist. Die Kontaktsuche funktioniert über verschiedene Suchfilter und Foto-Zapping. Twoo ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 5,99 € pro Monat.

Seriöse Partnersuche-Apps mit individuellen Partnervorschlägen:

Parship im Überblick:

Parship ist die größte deutsche Partnervermittlung, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Partnersuche funktioniert über passende Partnervorschläge. Man kann die Partnervermittlung im begrenzten Umfang kostenlos testen. Die kostenpflichtige Mitgliedschaft gibt es ab 34,90 € pro Monat.

ElitePartner im Überblick:

ElitePartner ist die elitärste deutsche Partnervermittlung, die seit 2004 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Partnersuche funktioniert über Partnervorschläge. Man kann die Partnervermittlung im begrenzten Umfang kostenlos testen. Die Premium-Mitgliedschaft kostet ab 32,90 € pro Monat.

eDarling im Überblick:

eDarling ist eine bekannte deutsche Partnervermittlung, die seit 2008 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Partnersuche funktioniert über Partnervorschläge. Man kann die Partnervermittlung im begrenzten Umfang kostenlos testen. Die kostenpflichtige Mitgliedschaft gibt es ab 27,90 € pro Monat.

Apps für Sexkontakte und Casual Dating:

Joyce App im Überblick:

App der größten deutschen Sexdating-Community, die seit 2005 existiert und auch für Swinger gut geeignet ist. Die Kontaktsuche funktioniert über verschiedene Suchfilter oder Date-Anzeigen. Die Sex-Commity kann auch am PC genutzt werden. Geprüfte Frauen und Paare können die meisten Funktionen kostenlos nutzen. Männer können sich kostenlos umsehen, im Forum schreiben und Nachrichten beantworten. Die Premium-Mitgliedschaft für Männer kostet ab 9,90 € pro Monat.

C-Date im Überblick:

C-Date ist eine gehobene Casual-Dating-Agentur, die seit 2008 existiert und auch als App für Android und iOS vorhanden ist. Die Kontaktsuche funktioniert über diskrete Partnervorschläge. Für Frauen ist die Nutzung komplett kostenlos. Männer können sich kostenlos umsehen. Die Premium-Mitgliedschaft für Männer kostet ab 19,90 € pro Monat.

Poppen.de im Überblick:

Poppen.de ist eine bekannte deutsche Sexdating-Community, die seit 2004 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die App heißt Popcorn. Die Kontaktsuche funktioniert über verschiedene Suchfilter. Poppen.de ist für alle Nutzer überwiegend kostenlos. Zusatzfunktionen gibt es ab 4,50 € pro Monat.

Social-Dating-Apps zum Chatten und Kennenlernen von neuen Menschen:

Jappy im Überblick:

Jappy ist eine bekannte deutsche Social-Dating-Community, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS vorhanden ist. Die Kontaktsuche erfolgt über verschiedene Suchfilter. Allerdings ist Jappy eher für Zeitvertreib als für Partnersuche geeignet. Jappy ist für alle Nutzer komplett kostenlos.

Knuddels im Überblick:

Knuddels ist eine deutsche Chat-Community, die bereits seit 1999 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Kontaktsuche erfolgt in den Chat-Räumen und über das Foto-Zapping. Knuddels ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen kosten ab 1,99 € pro Woche.

Spin.de im Überblick

Spin ist eine deutsche Chat-Community, die bereits seit 1996 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Kontaktsuche funktioniert über verschiedene Suchfilter. Spin ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 2,- € pro Monat.

Kwick im Überblick:

Kwick.de ist eine bekannte deutsche Kennenlern-Community, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS vorhanden ist. Die Kontaktsuche erfolgt über verschiedene Suchfilter. Kwick ist komplett kostenlos nutzbar.

Happn im Überblick:

Eine Kennenlern-App zum Wiederfinden von Menschen, denen man begegnet ist, existiert seit 2014. Die App ist für Android, iOS und Windows Mobile verfügbar. Die Kontaktsuche erfolgt über Standort- und Bewegungsverfolgung. Die Apps ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 3,49 € pro Creditpaket.

Holla App im Überblick:

Internationale Video-Chat-App für Android und iOS, die früher mal als ChaCha bekannt war. Holla ist nicht als nicht als PC-Version verfügbar. Chat-Partner werden einander nach dem Zufallsprinzip zugewiesen. Die App ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen kosten ab 1,99 € pro Credit-Paket.

Es gibt auch eine Menge kleinerer Dating-Apps, vor allem für Android, die zum größten Teil von nicht sehr bekannten Entwicklern stammen. Solche Apps habe ich hier nicht genannt, weil ich persönlich keine guten Erfahrungen mit kleinen Apps gemacht habe. Die Nachteile von unbekannten Android-Apps sind zu wenige Nutzer und die Unsicherheit, beim wem die eigenen Handydaten landen.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Welche Dating-Apps sind wirklich gratis?

Dating-Apps, wo wirklich ALLES kostenlos ist, gibt es kaum. Die meisten Flirt-Apps setzten auf ein Freemium-Prinzip. Das bedeutet, dass die App viele kostenlose Funktionen beinhaltet – auch das Schreiben von Nachrichten ist kostenlos. Es gibt aber auch bestimmte Zusatzfunktionen, die durch Coins oder andere In-App-Käufe freigeschaltet werden können. Zu typischen Zusatzfunktionen zählen z.B. Profilbesucher sehen, bessere Platzierungen, zufällig abgelehnte Matches zurückholen und andere Funktionen, die nicht wirklich notwendig, aber trotzdem nice-to-have sind.

Die komplett kostenlosen Dating-Apps sind:

Jappy im Überblick:

Jappy ist eine bekannte deutsche Social-Dating-Community, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS vorhanden ist. Die Kontaktsuche erfolgt über verschiedene Suchfilter. Allerdings ist Jappy eher für Zeitvertreib als für Partnersuche geeignet. Jappy ist für alle Nutzer komplett kostenlos.

Kwick im Überblick:

Kwick.de ist eine bekannte deutsche Kennenlern-Community, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS vorhanden ist. Die Kontaktsuche erfolgt über verschiedene Suchfilter. Kwick ist komplett kostenlos nutzbar.

Jappy und Kwick sind allerdings Social-Dating-Apps und dienen nicht nur dem Flirten, sondern eher allgemein dem Kennenlernen von neuen Leuten und der Pflege von alten Kontakten.

Die größten und bekanntesten Freemium-Dating-Apps, bei denen die Suche und das Schreiben von Nachrichten kostenlos sind:

Badoo im Überblick:

Badoo ist die weltweit größte Dating App für Android, iOS und Windows, die seit 2006 existiert und auch als PC-Version vorhanden ist. Als Suchfunktionen stehen Dir verschiedene Suchfilter und Fotozapping zur Verfügung. Die Nutzung ist überwiegend kostenlos. Zusatzfunktionen gibt es ab 8,49 € pro Monat.

Tinder im Überblick

Tinder ist eine weltweit bekannte Dating-App, die für Android und iOS vorhanden ist und seit 2012 existiert. Tinder kann auch am PC genutzt werden. Die Kontaktsuche erfolgt über Fotozapping. Die App ist überwiegend kostenlos nutzbar. Die Preise für Zusatzfunktionen sind für jeden unterschiedlich.

Lovoo im Überblick:

Lovoo ist eine bekannte deutsche Dating-App für Android und iOS, die seit 2011 existiert und auch als PC-Version verfügbar ist. Die Kontaktsuche funktioniert über einen umgebungsbasierten Suchradar und Foto-Zapping. Die Nutzung ist überwiegend kostenlos. Zusatzfunktionen kosten ab 7,99 € pro Monat.

Jaumo im Überblick:

Jaumo ist eine bekannte deutsche Dating-App für Android und iOS, die seit 2011 existiert und über keine PC-Version verfügt. Die Kontaktsuche erfolgt über verschiedene Suchfilter und Foto-Zapping. Jaumo ist überwiegend kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen kosten 9,99 € pro Monat.

Viele Dating-Apps sind zusätzlich verfügbare App-Versionen von Dating-Portalen. Solche Apps können zwar kostenlos heruntergeladen und begrenzt ausprobiert werden, für das Schreiben von Nachrichten muss man dort aber ein Abo abschließen. Zu solchen Apps gehören z.B. Parship, ElitePartner, LoveScout24 und Zoosk. Diese Dating-Apps sind viel teurer, als die reinen Flirt-Apps, die überwiegend am Smartphone genutzt werden, können dadurch aber eine niveauvollere Nutzergruppe vorweisen.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Sind Dating-Apps gefährlich?

Das Problem bei vielen Dating-Apps ist – ähnlich wie bei allen anderen Apps – die Datensicherheit. Wenn man eine Dating-App installiert, muss man der App eine Zugriffsberechtigung auf die eigenen Daten geben. Dazu gehören Zugriffsrechte auf eigene Fotos, Videos, Medien, Kontakte, Dateien und SMS, die auf dem Smartphone vorhanden sind.

Laut einer Studie von Singleboersen-Vergleich.de verlangen etwa 93 % der existierenden Dating-Apps solche Zugriffsberechtigungen.

Wenn man sich bei einer Dating-App mit seinem Facebook- oder Twitter-Profil anmeldet, findet ein Datenaustausch zwischen dem Sozialen Netzwerk und der Dating-App statt. Der App wird eine  Zugriffsberechtigung auf das Facebook-Profil und die Handyortung erteilt. Somit kennt die App den Standort, den Namen, die Telefonnummer und weitere bei Facebook veröffentlichte Informationen – schon eine ganze Menge Infos zu einer Person.

Außerdem besteht ein Sicherheitsrisiko, wenn man das gleiche Bild bei einer Dating-App wie Tinder und bei einem Sozialen Netzwerk wie Facebook, Twitter, Instagram oder Xing verwendet. Mit der Funktion „Google-Bildersuche“ kann man bei Google herausfinden, wo ein Bild überall verwendet wurde. So lassen sich schnell viele Informationen über eine Person herausfinden, was im schlimmsten Fall zum Stalking führen kann. Es gibt daher bereits den Begriff „Tinder Stalking“.

Wenn hinter einer App ein bekannter, großer Betreiber steht, hat man mehr Sicherheit, dass die eigenen Daten gut verwaltet werden. Die oben genannten Dating-Apps zählen zu den bekanntesten.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die Vorteile von Dating-Apps?

Vorteile von Dating Apps:

  • Große Nutzerzahlen bei den bekannten Dating-Apps: Man trifft auf tausende von Nutzern aus der ausgewählten Gegend, die alle auf der Suche nach neuen Kontakten sind.
  • Die Suche nach Flirts ist überall möglich: Vor allem die standortbasieren Apps wie Badoo, Lovoo oder Tinder stellen ganz neue Möglichkeiten des Kennenlernens zur Verfügung. Damit kann man Singles suchen, die gerade in unmittelbarer Umgebung unterwegs sind und sich mit den Menschen direkt treffen, ohne ewig hin und her zu schreiben. Das ist sehr praktisch, wenn man gerade in einer Bar, bei einem Konzert, in einer Diskothek oder einfach beim Spaziergang in der Stadt ist. Auch fürs Flirten an der Uni ist es toll. Denn man kann in der App direkt Studenten sehen, die an neuen Kontakten interessiert sind.
  • Es fällt einem leichter, neue Menschen anzusprechen: Die meisten Apps verfügen über Funktionen, die einen noch vor der Kontaktaufnahme wissen lassen, ob die andere Person an einem interessiert ist. Eine solche Funktion, die bei sehr vielen Apps vorhanden ist, ist z.B. Foto-Zapping alias Matching alias DateRoulette alias Volltreffer. Dabei werden einem Bilder von anderen Nutzern angezeigt, bei denen man angeben kann, ob man die Person attraktiv findet. Wenn die andere Person auch Interesse bekundet hat, wird es beiden mitgeteilt, dass man einander sympathisch findet. Dann fällt einem die Kontaktaufnahme sehr leicht.
  • Einfache Bedienung: Die meisten Dating-Apps sind viel übersichtlicher gestaltet als die Online-Portale. Man hat nur wenige vereinfachte Funktionen, so dass man sofort intuitiv alles findet.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die Nachteile von Dating-Apps?

Nachteile von Dating Apps:

  • Sicherheitsrisiko: Wie bereits oben beschrieben, erfordern die Dating-Apps Zugriffsberechtigungen auf viele persönliche Daten. Allerdings fühlen sich nur wenige Menschen bei der Vorstellung, wie viel so eine App über einen weiß, unwohl. Die meisten Nutzer haben kein Problem damit, Einblicke in die eigene Privatsphäre zu gewähren und lassen sich nicht von der Nutzung abhalten.
  • Verbindung mit Facebook: Manche Dating-Apps sind nur verwendbar, wenn man einen Facebook-Account hat. Bekannte Anbieter, die sich leider noch nicht von Facebook abgekoppelt haben, sind z.B. Happn und Bumble. Wer keinen Facebook-Account hat, kann diese Apps nicht nutzen.
  • Auch unseriöse Apps im Umlauf: Nicht alle Dating-Apps sind seriös. Vor allem bei Android gibt es das Problem, dass jeder, der eine App entwickelt hat, diese in den Play Store reinstellen kann. Daher sollte man darauf achten, dass man nur bekannte Dating-Apps nutzt.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Gibt es Dating-Apps für Leute ab 50?

Für Senioren gibt es noch keine speziellen Dating-Apps, die mir bekannt sind. Denn die Entwicklung einer App erfordert viel Aufwand und lohnt sich nicht für kleine Zielgruppen. Zudem zählen Senioren nicht zu den typischen App-Nutzern.

Allerdings findet man bei Dating-Apps von großen Partnerportalen, wie z.B. Parship, ElitePartner oder LoveScout24, auch viele Menschen über 50.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die beliebtesten Dating-Apps für Schwule?

Die beliebtesten Apps in der Schwulenszene sind Grindr und PlanetRomeo:

Grindr im Überblick:

Grindr ist die größte internationale Dating App für Schwule und Bi-Männer, die seit 2009 existiert und für Android und iOS vorhanden ist. Grindr kann sowohl zur Partnersuche als auch zum Social Dating genutzt werden. Es gibt viele kostenlose Funktionen. Grindr-Extras kosten ab 9,99 € pro Monat.

PlanetRomeo im Überblick:

PlanetRomeo ist einer der größten Online-Treffpunkte für Schwule, der 2002 unter dem Namen „GayRomeo“ gegründet wurde und aktuelle auch als App für Android und iOS verfügbar ist. In der Schwulen-Szene ist PlanetRomeo auch als „Die blauen Seiten“ bekannt. PlanetRomeo ist mehr als nur ein Dating Dienst, sondern eher ein Soziales Netzwerk für LGTB-Anhänger. Die Nutzer können sich auch an Wohltätigkeitsprojekten beteiligen. Mehr als jeder vierte Nutzer sucht nach Liebe. Der Rest ist eher erotisch interessiert. Die Funktionen sind zum größten Teil kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 4,99 € pro Monat.

Grindr ist der Favorit im englischsprachigen Raum, wohingegen PlanetRomeo der Marktführer im deutschsprachigen Raum ist.

Außerdem können auch gayParship und GayRoyal als Apps genutzt werden:

GayParship im Überblick:

GayParship ist eine gehobene Partnervermittlung für Homosexuelle, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Mitglieder sind sehr niveauvoll und suchen eine feste Partnerschaft. Zum Ausprobieren der Seite sind einige kostenlose Funktionen vorhanden. Die unbeschränkte Nutzung ist im Rahmen einer Premium-Mitgliedschaft ab 39,90 im Monat möglich.

GayRoyal im Überblick:

GayRoyal ist eine bekannte Dating Seite für Schwule, die seit 2001 existiert und auch als App verfügbar ist. Die App heißt allerdings anders und ist in den App-Stores unter dem Namen „Tyte“ zu finden. Zu den Besonderheiten von GayRoyal gehören der WebCam-Chat, Nutzervideos und die Möglichkeit eine eigene Homepage zu erstellen. Die Mitglieder sind überwiegend an Gelegenheitskontakten interessiert. GayRoyal ist größtenteils kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 7,50 € pro Monat.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Gibt es Dating-Apps für Teenager?

Das Mindestalter bei den meisten Dating-Apps ist 18 Jahre. Es gibt aber auch einige Dating-Apps, die für Teenager geeignet sind:

Allerdings sollte man im jungen Alter aufpassen, da bei Dating-Anbietern, wo auch Jugendliche unterwegs sind, auch Pädophile lauern können. Ich würde Dir lieber raten, erst ab der Volljährigkeit Dating-Apps zu nutzen.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Gibt es Dating-Apps für Studenten?

Es gibt noch keine speziellen Dating-Apps für Studenten, aber die größte Nutzergruppe bei den bekannten Anbietern wie Lovoo, Badoo, Jaumo und Tinder sind junge Leute. Diese Apps sind überwiegend kostenlos und können sehr gut von Studenten genutzt werden.

Bei den Apps der großen Dating-Seiten, wie LoveScout24, Zoosk und ElitePartner sind auch genug junge Leute und Studenten angemeldet. Allerdings können diese Apps nur sehr begrenzt kostenlos genutzt werden, also sind sie nur für finanziell gut aufgestellte Studenten geeignet 🙂

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie kündige ich ein Abo bei einer Dating-App?

Wenn man bestimmte Zusatzfunktionen bei einer Dating-App gekauft hat, sind sie oft mit einer automatischen Verlängerung / Nachbestellung verbunden. So werden entweder monatlich oder nach Verbrauch der gekauften Credits Beiträge abgebucht.

Ein Abo, welches man bei einer Dating-App abgeschlossen hat, kann man für gewöhnlich im App Store kündigen. Unabhängig vom Betriebssystem des mobilen Geräts gibt es in Deinem persönlichen App Store Account – egal ob Google Play Store oder iTunes – eine Übersicht über die Apps, bei denen Du Premium-Funktionen abonnierst. Dort kannst Du die automatische Verlängerung abbestellen.

Beachte Folgendes!
Ein Abo ist nicht automatisch gekündigt, wenn man eine App deinstalliert. Damit ein Abo wirklich beendet wird, muss man es im App Store kündigen. Wenn es nicht gekündigt wurde, entstehen weiterhin Kosten.

Bei Apples iOS (iPhone und iPad) kündigt man ein Abo wie folgt:

  1. In den Handy-Einstellungen auf „iTunes & App Stores“ klicken
  2. Auf die Apple ID und dann auf „Apple ID anzeigen“ klicken
    Ansicht vom Menü der Apple-ID

  3. Auf den Punkt „Abos“ klicken
    Ansicht des Menüs mit den Abos

  4. Nun werden Dir alle Deine Abos angezeigt und Du kannst das gewünschte Abo beenden.

Bei Android kündigt man sein Abo auf diese Weise:

  1. Die Play Store App öffnen.
  2. Auf das Menü oben Links klicken.
    Menü oben links

  3. In der angezeigten Übersicht auf „Konto“ klicken.
    Menü-Übersicht mit dem Punkt Konto

  4. In Deinem Konto auf „Abos“ klicken.
    Abos im Playstore-Konto

  5. Nun siehst Du Deine Abos und kannst jedes einzelne deaktivieren.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Welche Dating-Apps sind die besten?

Zu den bestbewerteten Dating-Apps in den App Stores zählen Jaumo, Happn, Badoo, Tinder, Lovoo und OkCupid. Für Menschen mit einem kleinen Geldbeutel sind diese Apps definitiv die besten. Das Gute ist: Man kann sie alle parallel nutzen, weil sie alle weitgehend kostenlos sind. Nur der Handy-Akku muss gut sein 🙂

Grundsätzlich muss man aber differenzieren, was man unter „Die Besten“ versteht. In den App Stores werden meistens die kostenlosen Apps am besten bewertet.

Da vorwiegend junge Leute zu App-Nutzern gehören, zählt im App Store die kostenlose Nutzung einer App zum wichtigsten „Qualitätsfaktor“. Das merkt man vor allem daran, dass kostenpflichtige Apps in den Nutzerkommentaren grundsätzlich schlechter abschneiden und als Abzocke bezeichnet werden, ohne dass die bewertenden Personen auf die Funktionen, Nutzergruppe und Kontaktchancen eingehen.

Also steht „Abzocke“ nicht primär dafür, dass man eine schlechte Leistung für den verlangten Preis bekommt, sondern einfach für die Tatsache, dass etwas nicht kostenlos ist. Somit bezeichnen Menschen eine App, die sie nicht mal richtig ausprobiert haben, als Abzocke und geben einen Stern, weil sie sich die App nicht leisten konnten.

Auf andere Brachen übertragen, wäre es ungefähr das Gleiche, wenn ich ein Luxus-Hotel als Abzocke bezeichnen würde, ohne zu erwähnen, dass ich es nur von Außen gesehen habe, weil mein Geldbeutel für eine Übernachtung zu klein ist. Aber, wenn etwas mir persönlich zu teuer ist, heißt es noch lange nicht, dass es Abzocke ist. Es gibt auch Produkte, die auf gehobene Kunden abzielen. Dazu zählen auch Dating-Apps von Parship, LoveScout24 oder Elitepartner, die z.B. von der Stiftung Warentest als qualitativ bewertet wurden, aber für die meisten App-Nutzer einfach zu teuer sind und deswegen schlechte Bewertungen in den App Stores bekommen.


Über die Autorin:

„Ich bin Andrea und schreibe liebend gern für diese Webseite. Wie Du es Dir wahrscheinlich schon gedacht hast, gehört Online-Dating zu meinen Lieblingshobbys. Sonst spiele ich noch Tennis, lese Frauenromane und gehe gerne vegetarisch essen. Mein Arbeitsalltag besteht daraus, kleinen Unternehmen beim Aufbau von Homepages zu helfen, die ehrlich gesagt weniger interessant sind, als diese hier :-)“