Fragen, Antworten, Erfahrungen und Tipps rund um Dating-Portale und Online-Partnersuche

Kontaktaufnahme – Tipps, Infos, wichtige Fragen und Antworten zum Thema!


Mail box

Inhaltsverzeichnis


Wie schreibt man die erste Nachricht?

In der ersten Nachricht sollte man zeigen, dass man sich für die andere Person wirklich interessiert. Viele machen den Fehler, Massenmails zu versenden. Das heißt, dass sie eine Universal-Nachricht verfassen, die sie dann einfach an alle interessanten Profile schicken. Das ist jedoch nicht empfehlenswert, weil man an der Nachricht merkt, dass man nur einer von vielen ist, wem diese Nachricht zugeschickt wurde.

Folgende Punkte sind hilfreich bei der ersten Kontaktaufnahme:

1. Betreff nicht vergessen!

Bei vielen Dating-Portalen fangen die Nachrichten mit einer Betreffzeile an. Der Betreff ist die allererste Möglichkeit, einen Eindruck von der Nachricht zu vermitteln. Wenn im Betreff nur ein „Hallo“ oder „Kennenlernen“ steht, erweckt es kein Interesse beim Empfänger. Denn so etwas steht in den meisten Betreffzeilen.

2. Persönliche Ansprache

Eine persönliche Ansprache spricht die meisten Menschen mehr an als eine halbherzige, unpersönliche Begrüßung. Das müsstest Du auch von Dir selbst kennen. Wenn Du von einem Deiner Arbeitskollegen oder Nachbarn begrüßt wirst, stimmt es Dich positiver, wenn Du mit „Hi, Thomas“ oder „Guten Morgen, Ines“ begrüßt wirst, als wenn Du einfach nur ein „Hallo“ oder „Morgen“ hörst.

Studien belegen, dass wir auf unseren Namen positiv reagieren und es von Menschen, die sich für uns interessieren, erwarten, dass sie uns mit unserem Namen ansprechen. Andersherum heißt es, dass Menschen, die uns mit unserem Namen ansprechen, uns sympathischer sind als andere, weil wir wissen, dass sie sich für uns interessieren. Somit sollte die erste Nachricht mit einer persönlichen Ansprache beginnen. Die andere Person hat ihren Namen bzw. Nicknamen in ihrem Profil angegeben, also weißt Du, wie sie genannt werden möchte.

Auf Dating-Portalen mit anonymisierten Profilen oder Chiffre wird der Name der Person nicht genannt. Was macht man dann? Man kann sich eine andere nette Ansprache überlegen, aber auf keinen Fall die gerichtete Ansprache weglassen. Einige Beispiele: nette Unbekannte, geheimnisvolle Frau, liebe Abenteuerlustige, reisebegeisterte Medizinerin oder etwas Ähnliches, was auf das Profil der Person schließen lässt oder einfach netter klingt als „Hey Du„.

3. Fragen

Fragen sind ein wichtiger Bestandteil der ersten Nachricht. Schreibt man einer Person, ohne eine einzige Frage zu stellen, gibt man der Person auch gar keine Grundlage für eine Antwort. Vor allem, bei schüchternen Menschen kommt dann das Problem vor, dass sie sich erstmal überlegen, was sie zurückschreiben sollen und wenn ihnen endlich etwas eingefallen ist, trauen sie sich nicht, so verspätet zu antworten. Somit bleiben Nachrichten ohne Fragen meistens unbeantwortet.

Eine Frage ist definitiv besser als keine Frage! Auch wenn sie ganz einfach ist, wie z.B. „Darf ich dir weiterhin schreiben?“, gibt sie der anderen Person einen Aufhänger für eine Antwort.

Aber! Man muss die Fragen richtig dosieren. Zu viele Fragen, oder Fragen, die eine ewig lange Antwort erfordern, sind in der ersten Nachricht gar keine gute Idee. Die andere Person sollte auf keinen Fall mit den Fragen überfordert sein!

4. Komplimente

Menschen sind so veranlagt, dass sie auf Sympathie mit Sympathie reagieren. Wissen wir, dass uns jemand mag, ist uns die Person automatisch sympathischer als diejenigen, die sich nicht für uns interessieren. Daher kommt es meistens gut an, wenn man ein flüchtiges Kompliment macht. Dabei ist es wichtig, es nicht zu übertreiben und keine Standard-Anmachsprüche zu verwenden.

Komplimente, wie „Du hast schöne Augen“ oder „Ich finde dich hübsch“ sind zu abgedroschen und werden nicht ernst genommen. Wenn Dir wirklich die Augen der anderen Person gefallen, solltest Du es auf Deine Art sagen, z.B. „Du hast sehr fröhliche Augen, dein Blick hat mich fasziniert.“ Auch Komplimente, die sich auf das Geschriebene im Profil beziehen, sind gut, weil sie weniger Oberflächlich klingen als diejenigen, die sich auf das Äußere der Person beziehen. Man kann auch Gemeinsamkeiten mit der Person suchen und darauf aufmerksam machen.

Aber! Dein Kompliment muss ehrlich gemeint sein und auf die Person zutreffen! Die meisten Frauen erkennen nicht ernst gemeinte Schmeicheleien. Dann hast Du auf jeden Fall verloren.

5. Länge

Die meisten ersten Nachrichten gehen von Männern aus. Frauen machen selten den ersten Schritt. Somit ist die Situation so, dass manche Frauen Dutzende Nachrichten täglich bekommen und sich erstmal durch die Menge an Anfragen durcharbeiten müssen.

Schon der erste Blick auf eine zu lange Nachricht ist eine reine Überforderung. Die erste Nachricht sollte nicht zu lang sein, da sie nur als ein erstes Herantasten dient.

Meine persönliche goldene Regel: Wenige Sätze mit einer Begrüßung, persönlicher Ansprache, einem Einleitungssatz, einer profil- bzw. personenbezogenen Aussage und einer Frage am Ende. Insgesamt sind es etwa drei bis fünf Sätze, zuzüglich Schlussteil mit einem lieben Gruß und Deinem Namen.

6. Ton

Man sollte sein Gegenüber auf eine sympathische Art anschreiben und nicht volljammern. Ein freundlicher Ton macht immer einen besseren Eindruck. Man sollte sein Gegenüber duzen und nicht zu förmlich schreiben. Zudem ist es wichtig, höflich und respektvoll zu sein. Es kommt auch gut an, wenn man etwas Humor einbaut und auch über sich selbst lachen kann.

7. Mut

Du hast nichts zu verlieren! Sei mutig und traue Dich, jemanden anzuschreiben. Man sollte nicht aufgeben, wenn man eine Abfuhr bekommt und weitere Personen anschreiben. Übung macht den Meister.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie soll man Frauen richtig anschreiben?

Es gibt bereits viele Ratgeber zum Thema, wie man Frauen richtig anschreiben sollte. Die wichtigsten Punkte sind bereits oben genannt. Da es noch eine ganze Menge von Männern gibt, bei denen die Theorie nicht fruchtet, versuche ich das Thema mal andersherum anzugehen.

Nachfolgend werde ich an Originalnachrichten, die ich bekomme, erklären, was mich nicht anspricht, damit man es sehen kann, wie die „Fehler“ in der Praxis aussehen. Es ist oft einfacher zu verstehen, wie man(n) etwas richtig machen kann, wenn man(n) erstmal versteht, wie man es nicht machen sollte.

Die kommenden Beispiele sind eins zu eins übernommene Nachrichten aus meinen Posteingängen bei verschiedenen Singlebörsen, Casual-Dating-Portalen und Partnervermittlungen. Ich habe versucht, einen Mix aus verschiedenen Zielgruppen (Sexsuchende, locker Flirtende und Lebenspartnersuchende) zu erstellen, damit man erkennt, dass die Schwachpunkte der Männer immer identisch sind.

Beispiel Nr. 1:

Nachricht:

Hallo du!

Ich finde ja, dass die erste Nachricht zu schreiben nicht so einfach ist… trotzdem versuche ich es mal 😉

Ich komme aus Aachen und bin mir noch nicht so sicher, ob man hier wirklich „die Richtige“ kennenlernen kann. Aber wir sind ja hier, um das rauszufinden.

Ich finde dein Profil schonmal sehr sympathisch! In meiner Freizeit gehe ich Joggen, reise gerne und oft, entspanne bei einem guten Buch oder treffe mich mit Freunden. Was machst du so? Freue mich über eine Antwort 🙂

Viele Grüße, Lucas

Meine Perspektive:

  1. Hallo du, geht schon mal gar nicht, weil in meinem Profil mein Name genannt wird.
  2. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich hier die Richtige finde“ ist in meinen Augen kein guter Einstieg, weil das schon ziemlich pessimistisch klingt. Besser wäre so etwas wie: „Ich bin guter Dinge, hier die Richtige zu finden. Wer weiß, vielleicht habe ich sie schon gefunden, wenn du mir antwortest.
  3. Dann kommt eine Standard-Aussage, die man echt oft hört: „Ich finde dein Profil sympathisch.“ Was soll das denn heißen? Was ist denn so sympathisch an meinem Profil? Foto? Texte? Meine Hobbys? Mein Beruf? Dass ich Haustiere habe? Wenn man das Profil sympathisch findet, soll man auch deutlicher werden, z.B. „Du hast echt lustige Sprüche drauf. Beim [bestimmten Spruch] musste ich echt lange schmunzeln. Ich würde mich sehr gerne mit dir unterhalten und noch mehr davon hören. Ich bin auch ein lebensfroher Mensch. Scheinbar sind wir auf einer Wellenlänge. Möchtest du herausfinden, ob das tatsächlich so ist?“
  4. Und dann kommen noch mehr Aussagen, die darauf deuten, dass er mein Profil nicht gelesen hat, und zwar: „In meiner Freizeit gehe ich Joggen, reise gerne und oft, entspanne bei einem guten Buch oder treffe mich mit Freunden. Was machst du so?“ Wofür zum Geier habe ich meine Freizeitbeschäftigungen in meinem „sympathischen“ Profil genannt? Damit ich sie noch mal in der ersten Antwort aufzählen darf? Besser wäre es, hätte er so etwas geschrieben, wie z.B.: „Ich jogge und Reise auch sehr gerne. Das ist doch ein guter Anfang, dass wir schon mal zwei Gemeinsamkeiten haben. Was meinst du dazu? Sollen wir weitere suchen?“

Fazit: Alle Aussagen in der Nachricht deuten darauf, dass es eine Massenmail ist und mein Profil nicht gelesen wurde. Das heißt für mich, dass der Mann eigentlich kein Interesse an meiner Person hat.

Beispiel Nr. 2:

Nachricht:

Hey Andrea,

Warum hast du dich entschlossen sich hier anzumelden?  Es muss einen Grund gegeben haben und diesen würde ich gerne von dir erfahren. Vielleicht sind unsere Gründe gar nicht so verschiedenen. Lass es uns rausfinden ob wir das gleiche Ziel haben.

Meine Perspektive:

Dass der Mann mich mit meinem Namen anschreibt, finde ich schon mal gut! Den Rest hat er aber leider vermasselt, weil:

Mein Profil bei der Singlebörse ist zum größten Teil ausgefüllt und ich habe auch Beschreibungen geschrieben, was ich suche und warum. Wenn man mich dann in der ersten Nachricht fragt, warum ich mich zur Anmeldung entschlossen habe, weiß ich ganz genau, dass die Person sich mit meinem Profil gar nicht beschäftigt hat. Die Nachricht ist definitiv eine Standard-Mail, die der Mann an alle schickt. Dass er meinen Namen in die Nachricht eingefügt hat, macht die Nachricht noch lange nicht zu einer persönlichen Nachricht. Beim genauen Betrachten erkennt man trotzdem eine Massenmail.

Beispiele Nr. 3, 4, 5:

(Die Schreibfehler kommen auch original aus den Nachrichten)

Nachricht 3:

Moin Moin,

Dein Profil finde ich dich sehr interessant.

Gerne würde ich mehr über dich erfahren.

Ich bin gespannt, ob ich was von Dir hören werde.

LG Paul

Nachricht 4:

Hi Du! Finde ich sehr spannend, was Du so über Dich schreibst:-) Lass uns doch mal schauen ob es mit uns passen wuerde 🙂 Freu mich von Dir zu hören. Lg Ingo

Nachricht 5:

Liebe Unbekannte,

mit großem Interesse habe ich Dein Profil gelesen und würde mich hiernach über eine Rückmeldung von Dir sehr freuen.

Liebe Grüsse Anno

Meine Perspektive zu allen drei Nachrichten:

  1. Schon wieder plagt mich folgende Frage: Was ist denn so gut und interessant an meinem Profil?
  2. Wo sind die Fragen in den Nachrichten? Soll ich mich mit „Hallo, da bin ich!“ zurückmelden oder wie stellen sich die Herren das vor? Die Männer wollen die komplette Gesprächseröffnung mir überlassen und auf so etwas haben die meisten Frauen gar keine Lust.

Fazit: Bei solchen mühelosen Nachrichten muss der Mann optisch mindestens ein George Clooney sein, damit sich jemand zurückmeldet.

Ich hätte noch tausende ähnliche Beispiele parat, aber ich hoffe, dass Du es schon verstanden hast, was nicht gut ankommt. Hoffentlich merkst Du es auch, dass die Nachrichten wirklich alle typisch sind und wirst es besser machen.

Beispiel Nr. 6:

Nachricht:

Aloa,

ich versprech Dir nix und geb Dir alles – so könnte mein Motto sein. Ich suche eine intelligente Frau mit Sinn für Ästhetik und Charisma. Mit gutem Aussehen kannst Du bei mir nicht direkt punkten. Was mich reizt sind tiefe seelische Verbindungen – und das alles auf einer Wellenlänge. Ich bin sehr gespannt auf Deine Antwort. Und freue mich sehr diese zu lesen und zu analysieren! 😉

Hör dir dieses Musikstück an, wie findest du es?

Ludovico Einaudi – Divenire (Live Royal Albert Hall London)

Dein Beruf ist sicherlich anders und hoffentlich bereichernd. Spannend! Sonst hat man sich auch kaum was zu erzählen 😉 Da ich immer mal Reisen mache, um die Welt zu erkunden, werden wir zwei zusammen sicher viel Spaß in vielen Orten der Welt haben. 😀

Jetzt noch die drei obligatorischen Profilfragen als „Vorspeise“ 😉

A) Nimmst Du den Regenschirm runter, wenn Du durch eine Unterführung gehst?

B) Kannst Du Gedanken lesen? (ich hab leider kein passendes Kabel zur Hand 😉 )

C) Hey, bist Du die Richtige? Na dann kommst du auch an den Wächtern in meinem Kopf vorbei! 😉

Liebe Grüße, Stephan

Meine Perspektive:

  1. Die Nachricht ist auf jeden Fall kreativ und kein Standard-Gedöns, das man sonst immer bekommt. Sehr gut!
  2. Aber: Mir persönlich ist die Nachricht zu lang und sie erfordert auch viel Einsatz – Musikstück hören und drei Fragen beantworten.
  3. Und noch besser: Der Mann wird dann analysieren, ob ihm die Antworten gefallen und mustert mich vielleicht aus. 😊  Also muss ich erstmal eine „Prüfung“ bestehen, um sein Interesse zu wecken. Brauche ich das? Ich glaube nicht! Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass einige Frauen interessiert wären, weil die Idee ganz kreativ ist.
  4. Was mir sonst noch nicht gefällt, ist, dass die Nachricht sehr ich-bezogen ist. Der Mann zählt die Anforderungen an die Frau seiner Träume auf. Von mir persönlich ist in der Nachricht nicht die Rede, also weder mein Name noch irgendwelche sonstigen Aussagen, die mich betreffen. Nur der Stephan und seine Vorstellungen sind im Vordergrund.

Fazit: Der Mann ist auf jeden Fall kein Langweiler und punktet mit seinem Einfallsreichtum. Trotzdem handelt es sich natürlich um eine Massenmail, die er an alle Frauen schickt, da es in der Nachricht gar keine Ansprache meiner Person vorhanden ist. Die Ich-Bezogenheit der Nachricht lässt es erahnen, dass der Mann sehr viel von sich hält. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass auf seine Nachricht viel mehr Antworten als auf die vorherigen Beispiele kommen, da sie einfach mal anders ist. Trotzdem gibt es viele Frauen, die aus genannten Gründen nicht darauf antworten werden.

Beispiel Nr. 7:

Nachricht:

Guten Tag!

Gerne würde ich Dich mit Deinem Namen anschreiben, weil ich das höflicher finde. Leider weiß ich den aber nicht.

Trotzdem sende ich Dir eine Nachricht und hoffe, dass ich Dich für mich interessieren kann.

Aufgrund meiner Erziehung möchte ich Dir jetzt ein wenig von mir erzählen, wobei ich natürlich noch nicht alles schreibe, weil wir sonst eventuell kaum noch etwas übereinander in Erfahrung bringen können.

Mein Name ist Oliver, wobei ich Dir gerne anbiete, mich Oli zu nennen.

Aufgewachsen bin ich in der Nähe der österreichischen Grenze und inzwischen wohne ich auch wieder dort – genauer gesagt in der ländlichen Umgebung von Passau. Mein Stiefvater stammt aus Österreich, weshalb wir oftmals in Österreich waren, was aber meinen Geschwistern und mir nicht immer gefallen hat, weil natürlich die Gespräche der Erwachsenen für uns nicht so interessant waren. Wie bereits erwähnt, habe ich Geschwister, nämlich eine Schwester und einen Bruder.

Meinen Lebensunterhalt verdiene ich als IT-ler und Autor. Eigentlich dachte ich immer, dass ich mich nicht zum Schriftsteller eigne, aber mittlerweile habe ich den Schritt zur Veröffentlichung gewagt.

So hierbei belasse ich es erst einmal und hoffe, dass ich Dich nicht gelangweilt habe, sondern Interesse erwecken konnte.

Liebe Grüße,

Oli

Meine Perspektive:

  1. Danke für die Lebensgeschichte! Habe ich bereits danach gefragt?
  2. Wo ist das Interesse an meiner Person?
  3. Wo sind die Fragen? Wie soll ich meine Antwort anfangen, wenn nichts gefragt wird?
  4. Die Nachricht ist nach meinem Geschmack zu lang.

Fazit: Das ist natürlich toll, dass der Mann sich vorstellen möchte, aber in der Nachricht geht es nur um ihn, obwohl er mich anschreibt. Es gibt keine einzige Aussage oder Frage, die an mich gerichtet ist. Ich kann mit so einer Nachricht echt wenig anfangen. Zwar sieht man, dass er sich Gedanken beim Verfassen der Nachricht gemacht hat, aber man merkt es auch, dass er sich diese Gedanken nur ein Mal gemacht hat und jetzt an alle Frauen dieselbe Nachricht schickt. Toll, dass jetzt so viele Frauen seine Lebensgeschichte kennen. 😊

Zusammenfassung:

Die erste Nachricht sollte mit einer vernünftigen Begrüßung und Ansprache anfangen, damit die Frau sehen kann, dass der Mann weiß, wem er schreibt.

Wenn in der Nachricht einfach so etwas steht, wie z.B. „Hallo Du, was machst Du gerade?“ oder „Guten Abend, was möchtest Du hier finden?“, verspüren Frauen gar keine Lust, sich mit der Person zu unterhalten. Sie erkennen sofort, dass der Mann sich gar nicht für sie interessiert, sondern einer Frau nur aus dem Grund schreibt, weil sie gerade online ist oder in seiner Nähe wohnt oder ihm als Vorschlag angezeigt wurde. Ein richtiges Interesse für die Frau als Person ist da nicht zu erkennen.

Merke Dir Folgendes: Frauen können Standard-Mails sofort erkennen!

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die besten Anmachsprüche für die erste Nachricht?

Zunächst eine Klarstellung: Alles, was gleich kommt, ist meine persönliche Frauenmeinung. Daher kann ich Dir nicht garantieren, dass wirklich alle Frauen genauso denken, wie ich, weil alle Menschen unterschiedlich sind. Aber! Viele Frauen, die ich kenne, denken ähnlich. Ich würde schätzungsweise auf mindestens 50 Prozent tippen. Also kannst Du theoretisch gesehen, mit nachfolgenden Infos, bei jeder zweiten Frau punkten, wenn Du verstehst, was Frauen wollen.

Nach meiner persönlichen Frauenmeinung, ist es beim Online-Dating unnötig, durch die Hintertür zu kommen. Denn jeder, der bei einem Dating-Portal angemeldet ist, sucht Kontakte. Das ist so, und ist jedem klar. Daher finde ich irgendwelche ausgeklügelten Anmachsprüche beim Online-Dating überflüssig.

Ich suche mir Anschriften aus, bei denen ich das Gefühl habe, dass der Mann tatsächlich Interesse an MIR hat. Und das ist beim Online-Dating nämlich die Kunst, einer Frau Dein Interesse zu zeigen. Dafür brauchst Du keine abgedroschenen Anmachsprüche. Ich finde es auch gar nicht verkehrt, wenn man es direkt äußert, warum die bestimmte Frau Dir aufgefallen ist und dass Du sie liebend gerne kennenlernen möchtest. Frauen stehen auf Männer, die wissen, was sie wollen und es auch sagen können.

Daher halte ich persönlich nicht viel von auswendig gelernten Anmachsprüchen. Schreibe nett und respektvoll das, was Dir an der bestimmten Frau gefallen hat und frage sie, ob sie sich mit Dir unterhalten möchte. Das ist auf jeden Fall authentisch und wirkt deswegen sympathisch. Sehr wichtig: Deine Anmache soll auf keinen Fall machohaft wirken. Mehr Tipps findest Du oben in vorherigen Abschnitten.

Weißt Du, warum so eine direkte Kennenlernstrategie funktioniert? Ich erkläre es Dir:
Was ist für eine Frau das Wichtigste in einer Beziehung? Ehrlichkeit und dass man miteinander über alles sprechen kann!
Wenn Du der Frau direkt sagst, dass Du sie kennenlernen möchtest, weil … , dann ist es auf jeden Fall ehrlich und Du hast die erste „Prüfung“ schon bestanden – und das ohne vorgefertigte Anmachsprüche!

Falls Dir an der bestimmten Frau nichts gefällt und Du einfach alle Frauen anschreibst – Hauptsache bei einer zu landen – dann verrate ich Dir etwas: Vergiss es, das wird nicht klappen! 😊
Oder Du kannst es mit folgendem Spruch versuchen, denn wenigstens ist er einigermaßen authentisch:
Ich sage dir ehrlich, ich habe dein Profil nicht gelesen. Ich bin leider ein Lesemuffel. Aber deine Bilder sagen mehr als tausend Worte. Ich möchte dich auf jeden Fall kennenlernen. Darf ich?

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Frauen antworten nicht – Was mache ich falsch?

Wenn Dir keine Frau antwortet, kann dies folgende Gründe haben:

  • Du erfüllst nicht ihre Suchkriterien: Du solltest vor dem Anschreiben einer Frau darauf achten, dass Du in ihr Gesuch passt. Wenn sie einen blonden, 30- bis 40-jährigen Mann sucht und Du bist ein brünetter 45-Jähriger, dann weißt Du Bescheid, warum sie nicht antwortet.
  • Du schreibst zu hübsche Frauen an: Wenn Du nur die schönsten Frauen anschreibst, sollte es Dir auch klar sein, dass die Konkurrenz sehr groß ist. Sei realistisch und schaue Dich auch unter „normalen“ Profilen um.
  • Deine Nachricht spricht sie nicht an: Das kann daran liegen, dass Deine Nachricht zu standardmäßig, zu unpersönlich, zu einfallsarm, zu inhaltlos, zu lang oder zu schlampig geschrieben ist. Zudem sollte man nicht zu viel Privates schreiben oder nicht von seinen Problemen berichten, bevor es gefragt wird. Oben habe ich bereits beschrieben, wie man eine Frau nicht anschreiben sollte.
  • Dein Profil spricht sie nicht an: Achte darauf, dass Dein Profil ausgefüllt ist und Du vorteilhafte und niveauvolle Fotos im Profil hast. Bilder ohne T-Shirt oder mit einem Macho-Blick sind keine gute Idee. Hier findest Du mehr Profil-Tipps.
  • Du bist auf dem falschen Dating-Portal: Informiere Dich über gute Dating-Portale mit vielen Mitgliedern und einer ausgewogenen Frauenquote.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was kann man auf Kontaktanfragen antworten?

Am besten geht man auf die erhaltene Nachricht ein und beantwortet die gestellten Fragen. Beim Schreiben werden Dir bestimmt auch Gegenfragen einfallen. Vielleicht kannst Du auch ein Kompliment zurückgeben oder entdeckst Gemeinsamkeiten im Profil der Person. Dann kannst Du es auch erwähnen und etwas dazu fragen. Fragen sind ein Zeichen dafür, dass man Interesse daran hat, die Unterhaltung aufrecht zu erhalten, und sind somit wichtig.

Du musst keinen Roman bei der Antwort schreiben. Es reicht schon, einfach zu antworten und zu zeigen, dass Du Interesse an der Kommunikation hast und Dich freust, von der Person angeschrieben worden zu sein.

Was die Länge angeht, kannst Du Dich auch an der erhaltenen Mail orientieren und ungefähr genauso viel wie die andere Person schreiben. Auch bei der Sprachebene gilt das Gleiche.

Wenn Du eine nette Kontaktanfrage bekommst und kein Interesse hast, ist es höfflich, eine kurze und freundliche Absage zu schreiben.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie kann man eine Absage formulieren?

In einer Absage sollte man auf freundliche Art sagen, dass man kein Interesse hat, z.B. wie folgt:

„Danke für dein Interesse, aber du bist leider nicht mein Typ. Ich wünsche dir trotzdem viel Erfolg bei deiner Suche.“

Oder:

„Deine Nachricht ist sehr nett, vielen Dank dafür. Ich schreibe schon mit jemandem, den ich sehr mag und habe daher kein Interesse. Ich hoffe, dass du auch bald eine passende Person findest. „

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Welche Themen sind beim Chatten Tabu?

Ein Tabu Thema beim Chatten ist auf jeden Fall der Ex-Partner. Man sollte nicht über die alten Beziehungen reden, weil man gerade versucht, an einer neuen Beziehung zu arbeiten und nach vorne zu schauen. Wenn man über den Ex-Partner spricht, ist es ein Zeichen dafür, dass man die Trennung noch nicht verarbeitet hat. Für das Gegenüber kann es zudem unangenehm sein, wenn man das Gefühl hat, verglichen zu werden.

Außerdem sollte man vermeiden, über zu private Dinge zu schreiben, wie z.B. Krankheiten, Probleme auf der Arbeit oder familiäre Angelegenheiten, da man die andere Person nicht direkt volljammern sollte. Zudem weiß man nie, mit wem man es zu tun hat. Private Themen kann man später ansprechen, wenn man sich schon getroffen hat und der anderen Person vertraut.

Wenn man einen festen Partner sucht, sollte man auch nicht zu viel über Sex und Erotik reden, weil das Gegenüber dann den Eindruck bekommt, dass man doch nur auf einen One-Night-Stand aus ist.

Politik und Religion gehören auch erstmal zu den Themen, über die man lieber nicht sprechen sollte. Es sei denn, es wäre für Dich ein Ausschlusskriterium, wenn die andere Person nicht in die Kirche geht oder eine bestimmte Meinung zu gewissen politischen Debatten hat.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie kann man einen unangenehmen Kontakt beenden?

Wenn Du einen bestehenden Kontakt, der sich als unangenehm erwiesen hat, beenden möchtest, sage am besten ehrlich, aber freundlich, dass von Deiner Seite kein Interesse mehr besteht. Du kannst auch eine Begründung nennen, an welchem Punkt Du es festgestellt hast, z.B.:

Ich habe gemerkt, dass wir leider sehr unterschiedlich in Bezug auf [Thema Deiner Wahl] sind. Gemeinsamkeiten bedeuten mir sehr viel in einer Beziehung. Daher würde ich unseren Kontakt beenden. Ich wünsche Dir, bald den/die Richtige zu finden.

Wenn man jemanden kennengelernt hat und nicht mehr mit anderen Leuten chatten möchte, kann man es auch ehrlich so erklären.

Falls sich ein Nutzer Dir gegenüber zu unfreundlich, aufdringlich oder unangemessen verhalten hat, besteht auf den meisten Dating-Seiten die Möglichkeit, ihn bei dem Betreiber der Seite zu melden oder zu blocken, so dass die Person Dich nicht mehr kontaktieren kann.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wann sollte man nach der Telefonnummer fragen?

Es gibt keine Regeln, wann man nach der Telefonnummer fragen sollte, da jeder Chatverlauf anders ist. Mit manchen Kontakten versteht man sich sofort auf Anhieb, dass man sich nicht mal die Frage stellt, wann man nach der Nummer fragen soll. Die Frage kommt einfach spontan von selbst.

Bei manchen Menschen muss man sich erstmal herantasten und eine Weile mit ihnen schreiben. Normalerweise merkt man es aus der Kommunikation heraus, wann es soweit ist, dass man miteinander telefonieren kann. Wenn das Chatten mit einer Person leicht von der Hand geht, dann gibt es eigentlich keinen Grund, warum man nicht nach der Nummer fragen sollte.

Aus meiner Sicht ist es wichtig, nicht zu lange zu warten. Sonst wird man sich nie trauen. Wenn man mehrere Tage miteinander geschrieben hat und man merkt, dass die Person Interesse zeigt, sollte man den nächsten Schritt wagen und nach der Nummer fragen.

Man könnte andeuten, dass es nur ein kurzes Telefonat wird, damit die Person sich nicht überfordert fühlt. Wer von beiden fragt, ist dabei egal. Einer muss sich nur trauen! Zum Beispiel kann man sagen:

Wir haben jetzt schon viel geschrieben und ich finde, dass wir uns wirklich gut verstehen. Hast du Lust mal zu telefonieren? Ich fände es schön, mal deine Stimme zu hören und persönlich mit dir zu reden.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wann und wie sollte man nach einem Date fragen?

Genauso, wie bei der Frage nach der Telefonnummer, ist der Zeitpunkt für ein Date jedem selbst überlassen, weil jede Kommunikation sehr individuell verläuft.

Wenn man mit der anderen Person schon telefoniert hat und es ganz gut geklappt hat, sollte man mit dem ersten Date nicht mehr zögern. Ich würde sagen, spätestens nach dem dritten Mal telefonieren sollte man den nächsten Schritt unternehmen. In den meisten Fällen ist es der Mann, der nach dem Date fragt. Also liebe Männer, traut Euch einfach!

Man kann die Frage nach einem Date locker und unverbindlich formulieren, damit sie keinem von beiden, unnötige Aufregung und Panik einjagt. Man kann zum Beispiel sagen:

„Wir haben jetzt schon so viel gechattet und telefoniert, so dass ich wirklich neugierig auf dich bin. Darf ich dich demnächst mal auf einen Kaffee in der Stadt einladen?“

Oder:

 „Ich finde, wir verstehen uns echt gut. Ich würde gerne mit dir etwas unternehmen. Nächste Woche fängt der Weihnachtsmarkt an. Wollen wir zusammen dorthin gehen?“

Oder:

„Ich unterhalte mich gerne mit dir. Morgen (bzw. wann auch immer) soll ein schönes Wetter sein. Möchten wir zusammen Eis essen gehen?“

Keine Panik, wenn die Person sagt, dass sie kein Eis isst, keinen Kaffee bzw. keinen Glühwein trinkt oder etwas Ähnliches. Das ist noch kein nein! Vor allem bei Frauen nicht 😊

Vielleicht ist sie einfach zu sehr aufgeregt und hat nicht nachgedacht. Schließlich unterhält sie sich nicht ohne Grund mit Dir. Es besteht auf jeden Fall Interesse. Du kannst es einfach weiter versuchen mit:

„Was trinkst du denn gerne?“ bzw. „Was isst du gerne?“ oder „Was unternimmst du gerne?“ oder „Du hast doch mal erzählt, dass du [dies oder jenes] gerne machst.“ 

Sie antwortet etwas und Du sagst dann: „Super! Das wäre doch auch eine Alternative. Was meinst Du?“ 



Über die Autorin:

„Ich bin Andrea und schreibe liebend gern für diese Webseite. Wie Du es Dir wahrscheinlich schon gedacht hast, gehört Online-Dating zu meinen Lieblingshobbys. Sonst spiele ich noch Tennis, lese Frauenromane und gehe gerne vegetarisch essen. Mein Arbeitsalltag besteht daraus, kleinen Unternehmen beim Aufbau von Homepages zu helfen, die ehrlich gesagt weniger interessant sind, als diese hier :-)“