Fragen, Antworten, Erfahrungen und Tipps rund um Dating-Portale und Online-Partnersuche

Dating für Homosexuelle – Die wichtigsten Infos und alles, was es zu wissen gibt!


Zwei Männer wollen sich küssen

Inhaltsverzeichnis


Warum ist es so schwer, einen schwulen Freund zu finden?

Für Gays ist es schwieriger einen Partner zu finden als für Heteros, weil die Auswahl an potentiellen Partnern einfach viel kleiner ist. Trotzdem kann jeder einen Freund finden, wenn er seine Probleme bei der Partnersuche analysiert:

  • Du kennst nicht viele andere Schwule: Wenn Du Dich noch nicht geoutet hast oder erst vor kurzem Dein Coming Out hattest, kennst Du wahrscheinlich noch gar nicht so viele Schwule und weißt nicht so genau, wo Du andere Schwule findest. Wenn Du ländlich lebst, ist es für Dich noch schwieriger jemanden kennenzulernen. Auf dem Land findet man nicht so schnell Kontakte zu anderen Schwulen, wie in den Großstädten. Traue Dich, steh zu Dir und informiere Dich über die Treffpunkte für Schwule in Deiner Gegend.
  • Du bist nicht in der „richtigen“ Szene unterwegs: Bewegt man sich schon in der Schwulenszene, gibt es da andere Probleme, warum man keinen Partner findet. Viele Gays haben eher Interesse an lockeren Sextreffen als an einer festen Beziehung. Daher sollte man sich eine passende Umgebung für die ernsthafte Partnersuche auswählen. Viele Kontakte zu haben, bedeutet noch lange nicht, die richtigen Kontakte zu haben. Auf wilden Partys ist es natürlich schwieriger, einen festen Freund zu finden, weil dort die meisten Leute nur ihren Spaß suchen. Du solltest auch mal etwas seriösere Lokalitäten und Events für Gays besuchen, dann klappt es vielleicht besser mit der Partnersuche.
  • Du lässt Dich auf die falschen Leute ein: Es ist klar, dass man mehr auf attraktive und Aufsehen erregende Menschen steht. Allerdings musst Du dabei bedenken, dass Männer, die durch die Gegend flirten und viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, oft nur etwas Unverbindliches finden möchten. Menschen, die etwas Ernstes suchen, sind nicht so draufgängerisch. Achte demnächst auch auf Männer, die sich etwas zurückhaltender verhalten und nicht auf den ersten Blick auffallen. Diese kommen für feste Beziehungen eher in Frage.
  • Du wirkst nicht seriös: Auch Dein eigenes Auftreten kann ein falsches Bild von Dir vermitteln. Wenn Du Dich extrem sexy anziehst und anderen Leuten viele sehnsüchtige Blicke zuwirfst, kann es schnell falsch interpretiert werden. Dann lernst Du nur Männer kennen, die auf eine schnelle Nummer aus sind. Natürlich will man gut aussehen und es auch irgendwie zeigen, dass man auf der Suche ist. Aber weniger ist manchmal mehr. Ein gepflegtes Äußeres ist auf jeden Fall gut, aber man sollte nicht zu sehr mit seinen Outfits und seinem Verhalten auffallen.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie kann man andere Schwule erkennen?

Es gibt keine klaren Anzeichen, an denen man erkennt, ob jemand homosexuell ist. Das Aussehen, die Kleidung und das Verhalten einer Person können nicht immer eindeutig einer sexuellen Orientierung zuzuordnen.

Bei einigen Menschen kann man es dennoch intuitiv spüren, dass sie schwul oder lesbisch sind. Diese intuitive Erkennung von Homosexuellen nennt man „Gaydar“ (eine Zusammensetzung aus Gay und Radar). Dabei erkennt man bestimmte Besonderheiten der Mimik und Gestik oder der Kleidung, die für Heteros untypisch sind.

Meiner Meinung nach, kann man Gays aber nur dann erkennen, wenn sie es selbst wollen und bewusst bestimmte Signale aussenden, z.B. weibliche Gestik haben oder andere Männer mit einem interessierten Blick anschauen. Ich kenne einige Schwule und Lesben, denen man es gar nicht ansieht, dass sie homosexuell sind. Lesben zu erkennen, finde ich schwieriger, als Schwule zu erkennen. Wenn sie nicht die typischen Klisches bedienen, wie z.B. kurze Haare oder maskuliner Kleidungsstil, versagt mein Gaydar fast immer.

Man kann darauf achten, ob eine Person eher Männer oder Frauen um sich herum beachtet, vor allem dann, wenn sie sich unbeobachtet fühlt. Schwule Männer können anderen Männern unbewusst auf den Hintern schauen, was Heteros eher nicht machen. Gays, die sich nicht outen wollen, können es aber auch kontrollieren.

Wenn Du selbst schwul oder lesbisch bist, wird es für Dich einfacher sein, andere Homosexuelle zu erkennen.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wo kann man andere Schwule / Lesben kennenlernen?

  • Internet: Die einfachste Möglichkeit ist, im Internet zu suchen. Gays waren übrigens sogar die Vorreiter beim Online-Dating, weil man so schnell auf viele Seinesgleichen trifft. Du kannst Dich bei speziellen Dating-Seiten und -Apps für Gays oder auch in Schwulen- bzw. Lesbenforen umsehen.
  • Bars und Clubs: Es gibt spezielle Kneipen, Bars und Clubs für Schwule und Lesben. Schaue Dich im Internet nach beliebten Gay-Lokalen in Deiner Umgebung um. Zudem gibt es spezielle Saunen und Kinos in der Gay-Szene. Für jüngere Menschen gibt es in einigen Städten auch Jugendtreffs für Schwule.
  • Veranstaltungen: In den meisten großen Städten gibt es LGBT-Veranstaltungen. Eine Webseite, die viele Gay-Events auflistet, ist gay-location.de. Die Dating-Seite Gay.de enthält auch einen Event-Kalender.
  • Engagieren: Außerdem kannst Du auf freiwilliger Basis in einer LGBT-Organisation mitarbeiten. In den großen Städten gibt es viele Vereine, Organisationen und Gruppen, denen Du beitreten kannst.
Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie viele Schwule gibt es in Deutschland?

Es ist schwer, genaue Statistiken zu erheben, wie viele schwule Menschen es in Deutschland gibt, weil die sexuelle Orientierung nicht im Personalausweis angegeben wird und weil sich nicht alle Schwule outen.

Zu diesem Thema gibt es meist nur Schätzungen und dort liegen die Ergebnisse zwischen 1 % und 10 % der Bevölkerung.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie viele Lesben gibt es in Deutschland?

Genauso, wie bei Schwulen, gibt es keine repräsentativen Ergebnisse zur Lesbenstatistik und die Schätzungen liegen bei einem Anteil zwischen 1 % und 10 % der Bevölkerung.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wo leben die meisten Schwulen?

In Deutschland leben die meisten Schwulen und Lesben logischerweise in den Großstädten. Die Städte Berlin, Köln, München und Hamburg sind besonders beliebt in der LGBT-Szene.

Die meisten Schwulen und Lesben gibt es in Berlin, etwa 300.000 Menschen sind dort homosexuell. In Köln leben circa 100.000 Homosexuelle, was etwa 10 % der Einwohner in Köln ausmacht.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die besten Dating-Seiten für Schwule?

Es gibt einige bekannte Dating-Seiten für Gays. Die meisten davon sind weitgehend kostenlos nutzbar. Allerdings suchen viele Nutzer etwas Lockeres. Wenn man eine Beziehung sucht, sollte man das in seinem Profil deutlich erkennbar machen, dann sind die Chancen größer.

Das sind die bekanntesten Dating-Seiten für Schwule:

PlanetRomeo im Überblick:

PlanetRomeo ist einer der größten Online-Treffpunkte für Schwule, der 2002 unter dem Namen „GayRomeo“ gegründet wurde und aktuelle auch als App für Android und iOS verfügbar ist. In der Schwulen-Szene ist PlanetRomeo auch als „Die blauen Seiten“ bekannt. PlanetRomeo ist mehr als nur ein Dating Dienst, sondern eher ein Soziales Netzwerk für LGTB-Anhänger. Die Nutzer können sich auch an Wohltätigkeitsprojekten beteiligen. Mehr als jeder vierte Nutzer sucht nach Liebe. Der Rest ist eher erotisch interessiert. Die Funktionen sind zum größten Teil kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 4,99 € pro Monat.

Gay.de im Überblick:

Gay.de ist eine beliebte deutsche Dating-Seite für Schwule, die seit 2009 existiert. Gay.de ist für alle gängigen Mobilgeräte optimiert, aber verfügt noch über keine App. Die Seite ist mit vielen Funktionen wie Chat, LGBT-Forum, Kontaktanzeigen, Veranstaltungskalender, Parkplatzsex-Suche, Gay-Escorts ausgestattet. Die Nutzer sind überwiegend an Sexdates interessiert. Gay.de ist größtenteils kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 9,90 € pro Monat.

GayRoyal im Überblick:

GayRoyal ist eine bekannte Dating Seite für Schwule, die seit 2001 existiert und auch als App verfügbar ist. Die App heißt allerdings anders und ist in den App-Stores unter dem Namen „Tyte“ zu finden. Zu den Besonderheiten von GayRoyal gehören der WebCam-Chat, Nutzervideos und die Möglichkeit eine eigene Homepage zu erstellen. Die Mitglieder sind überwiegend an Gelegenheitskontakten interessiert. GayRoyal ist größtenteils kostenlos nutzbar. Zusatzfunktionen gibt es ab 7,50 € pro Monat.

GayParship im Überblick:

GayParship ist eine gehobene Partnervermittlung für Homosexuelle, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Mitglieder sind sehr niveauvoll und suchen eine feste Partnerschaft. Zum Ausprobieren der Seite sind einige kostenlose Funktionen vorhanden. Die unbeschränkte Nutzung ist im Rahmen einer Premium-Mitgliedschaft ab 39,90 im Monat möglich.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die besten Dating-Apps für Schwule?

Wie bereits oben erwähnt, verfügen GayParship, PlanetRomeo und GayRoyal über Apps für Android und iOS. Die bekannteste Gay-Dating-App, die vor allem im englischsprachigen Raum viel genutzt wird, ist folgende:

Grindr im Überblick:

Grindr ist die größte internationale Dating App für Schwule und Bi-Männer, die seit 2009 existiert und für Android und iOS vorhanden ist. Grindr kann sowohl zur Partnersuche als auch zum Social Dating genutzt werden. Es gibt viele kostenlose Funktionen. Grindr-Extras kosten ab 9,99 € pro Monat.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Was sind die besten Dating-Seiten für Lesben?

Das Angebot an Dating-Seiten für Lesben ist leider nicht so groß wie für Schwule. Trotzdem gibt es einige Treffpunkte, wo sich Frauen, die andere Frauen lieben, finden können:

Lesarion im Überblick:

Lesarion ist die bekannteste deutsche Dating-Seite für lesbische Frauen, die auch als App für Andorid und iOS verfügbar ist. Ein Veranstaltungskalender und Gruppen bieten die Möglichkeit nach Events zu suchen und sich mit anderen Frauen auszutauschen. Lesarion ist zum größten Teil kostenlos nutzbar. Es gibt zusätzliche kostenpflichtige Funktionen ab 3,75 € pro Monat.

GayParship im Überblick:

GayParship ist eine gehobene Partnervermittlung für Homosexuelle, die seit 2001 existiert und auch als App für Android und iOS verfügbar ist. Die Mitglieder sind sehr niveauvoll und suchen eine feste Partnerschaft. Zum Ausprobieren der Seite sind einige kostenlose Funktionen vorhanden. Die unbeschränkte Nutzung ist im Rahmen einer Premium-Mitgliedschaft ab 39,90 im Monat möglich.

Weniger bekannte Dating-Seiten für Lesben sind zudem girlflirt.de und lesbido.de. Eine bekannte Diskussionsseite, wo man sich mit anderen lesbischen Frauen austauschen kann, ist lesbenforen.de.

Zum Inhaltsverzeichnis ↑

Bin ich schwul? Wie macht man einen Schwulentest?

Im Internet findet man eine ganze Menge an Schwulen- und Lesben-Tests. Die meisten von diesen Tests sind, meiner Meinung nach, ein Witz, weil sie hauptsächlich auf Klischees oder offensichtlichen Dingen basieren.

Die beste Möglichkeit, sich zu testen, ist einfach ehrlich zu sich selbst zu sein. Man spürt es einfach, wenn man schwul oder lesbisch ist. Die sexuelle Anziehung ist eine starke Macht, die man einfach fühlt.

An folgenden Anzeichen kannst Du erkennen, dass Du schwul bist:

  • Du fühlst Dich zu Männern hingezogen.
  • Du wünschst Dir, von einem Mann berührt und geküsst zu werden.
  • Du bekommst Kribbeln im Bauch (bzw. wo anders:)), wenn Du Dir vorstellst, dass ein Mann Dir sexuell nahe kommt.
  • Du schaust Dir gerne erotische Bilder und Videos mit nackten Männern an und bist dabei erregt.
  • Es gibt keine Frau, mit der Du gerne ins Bett steigen würdest.

Wenn Dich Männer und Frauen gleichermaßen anturnen und Du Dir erotische Handlungen mit beiden Geschlechtern vorstellen kannst, dann bist Du wahrscheinlich bisexuell.

Bist Du Dir unsicher, ob Du lesbisch bist? Dann gelten die gleichen Anzeichen wie oben, nur mit Frauen in der „Hauptrolle“.

Wenn Du zweifelst, was Du bist, bist Du möglicherweise ein Hetero, der/die seinen/ihre beste/n Freund/in mega attraktiv findet und Bewunderung mit Liebe verwechselt. Es gibt Menschen, die einfach so toll sind, dass man sie total mag. Dann ist man aber noch nicht homosexuell. Die eigentliche sexuelle Orientierung fühlt man sofort im Inneren. Da braucht man keinen Fragebogen und keinen Schwulentest. Man muss genau auf sein Herz hören, ohne Angst zu haben, anders als der Durchschnitt zu sein. Dann wird man schon wissen, auf welches Geschlecht man steht.


Über die Autorin:

„Ich bin Andrea und schreibe liebend gern für diese Webseite. Wie Du es Dir wahrscheinlich schon gedacht hast, gehört Online-Dating zu meinen Lieblingshobbys. Sonst spiele ich noch Tennis, lese Frauenromane und gehe gerne vegetarisch essen. Mein Arbeitsalltag besteht daraus, kleinen Unternehmen beim Aufbau von Homepages zu helfen, die ehrlich gesagt weniger interessant sind, als diese hier :-)“