Liebeskummer

Wie lange dauert Liebeskummer?

Wie lange der Liebeskummer dauert, kann man leider nicht genau sagen. Die Dauer hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab, z.B. von der Dauer der Beziehung, wie sehr man in die Person verliebt war, wie oft man sich gesehen hat und ob man noch Kontakt zu der Person hat. Aus meiner Erfahrung fällt die Trennung am schwersten, wenn man den Ex-Partner immer noch oft sieht oder viel von ihm durch gemeinsame Freunde mitbekommt.

Psychologen sagen, dass eine tiefe Trauer bis zu sechs Wochen ganz normal ist. Die meisten Menschen haben nach einem Jahr den Liebeskummer größtenteils überwunden. Der Liebeskummer ist oft erst dann vorbei ist, wenn man selbst beschlossen hat, dass er vorbei sein soll.

Liebeskummer ist eine innere Einstellung und man muss es selbst auch wirklich wollen, dass das Hinterhertrauern ein Ende hat.

Hat man noch Kontakt zu seinem Ex-Partner und hegt innerlich die Hoffnung, ihn zurückzugewinnen, kann der Liebeskummer sehr lange andauern, weil man mit der Ex-Beziehung gar nicht abschließen will.

Die Dauer des Liebeskummers hängt auch mit früheren Erfahrungen zusammen. Menschen, die bereits mehre schlechte Erfahrungen hatten, verfallen in Selbstzweifel und meiden neue Kontakte aus Angst, wieder enttäuscht zu werden. Selbstzweifel, Selbstvorwürfe und Verlustängste hindern sie daran, sich auf eine positive Zukunft zu konzentrieren, so dass sie in ihren Erinnerungen gefangen bleiben. Es ist quasi ein Teufelskreis, aus dem sie sich selbst nicht herauslassen.

Hatte man nicht viele schlechte Erfahrungen, ist man selbstbewusster und zukunftsoptimistischer. Dann geht man mit Verlusten und Trennungen anders um. Man redet es sich nicht ein, dass es nicht besser wird, sondern hofft auf ein neues Glück. Somit werden manche Menschen leichter mit Liebeskummer fertig als andere.

Wie kann man Liebeskummer überwinden?

Zunächst ist es wichtig, dass man die Trennung verarbeitet. Es hilft, wenn man sich mit seinen Gefühlen auseinandersetzt und sich fragt, was einen wirklich am meisten belastet.

  • Vermisst Du die Person so sehr oder gibt es andere Gründe, warum Dir die Trennung so schwer fällt?
  • Hast Du Schuldgefühle?
  • Ist es vielleicht Dein verletzter Stolz, der Dich mehr plagt?
  • Gibt es etwas, was Dir peinlich ist?
  • Bist Du gekränkt, weil Du Dich verraten fühlst?

Du kannst die Punkte aufschreiben, dann hast Du sie vor Augen. Im nächsten Schritt kann man sich fragen, was man dagegen tun kann. Gibt es Gefühle, an denen Du arbeiten kannst? Wenn der Liebeskummer davon kommt, dass Du die Person vermisst, ist es wichtig, sich damit abzufinden, dass der Ex-Partner nicht mehr da ist.

Bitte laufe Deinem Ex Partner nicht hinterher, denn es hindert Dich daran, mit der Sache abzuschließen. Jede neue Ablehnung durch ihn macht Dich nur noch trauriger und stärkt Deine Selbstzweifel.

Gibt es andere Gründe für den Liebeskummer, wie z.B. verletzter Stolz oder Ängste, dass die Person irgendwelche Einzelheiten aus dem gemeinsamen Leben preisgibt? Bitte mache Dir deswegen keine Vorwürfe! Kein Mensch der Welt macht immer alles richtig. Du bist trotzdem liebenswert, auch wenn diese eine Person Dich nicht mehr liebt oder gemein zu Dir ist. Denn es gibt andere Menschen, denen Du wichtig bist! Und wenn nicht, versuche es einfach zu ändern und neue Freunde zu finden. Höre damit auf, Dich zu kritisieren und lese lieber ein paar Bücher oder Ratgeber zur Steigerung des Selbstwertgefühls.

Außerdem wäre es wichtig, den Ex-Partner nicht zu idealisieren.

Denke möglichst objektiv über die Vergangenheit nach, dann wirst Du sehen, dass Dein Ex-Partner höchstwahrscheinlich auch Fehler hat und Eure Beziehung nicht immer perfekt war. Warum solltest Du dann an diesem Menschen oder an dieser Beziehung festhalten? Es wird Zeit für etwas Besseres!

  • Hast Du die Trennung verursacht?
  • Bist Du vielleicht fremdgegangen?

Dann sage Deinem Ex-Partner, dass es Dir wirklich Leid tut. Eine Entschuldigung hilft, mit Gewissensbissen klarzukommen. Wenn Dein Ex-Partner Dir nicht zuhören will, kann ein Brief eine Alternative darstellen. Die Person kann ihn in Ruhe lesen und besser über Deine Erklärungen nachdenken, als bei einer Diskussion, die wegen Emotionen sehr schnell eskalieren kann.

Wenn man im Frieden auseinandergegangen ist und Freunde bleiben will, ist es trotzdem sehr hilfreich, (erstmal) keinen Kontakt zu dem Ex-Partner zu haben.

Die gute alte Weisheit „Aus den Augen, aus dem Sinn“ hat schon vielen Menschen geholfen.

Lösche am besten seine Nummer und eure alten Chatverläufe und gehe nicht auf sein Facebook- bzw. Instagram-Profil, egal wie neugierig Du bist. Das wühlt nur unnötig die Gefühle auf. Entferne alle Erinnerungsstücke aus Deinem Blickfeld, z.B. in einen Karton in den Keller. Für mich persönlich ist es das beste Mittel, mit einer Ex-Beziehung abzuschließen. Wenn man nicht ständig daran erinnert wird, wie toll doch dieses Geschenk oder wie schön doch jener Urlaub war, nimmt man schneller Abstand von der Vergangenheit.

Lass Dich nach Möglichkeit von Deinen Freunden und Deiner Familie trösten. Es befreit einen, wenn man über die Gefühle spricht. Du kannst versuchen, die Gefühle loszulassen, indem Du viel mit anderen redest, Dinge aufschreibst oder einfach weinst. Liebeskummer ist für den Körper ein emotionaler Stress und Weinen hilft, diesen Stress zu reduzieren.

Wenn Dein Herzschmerz ganz schlimm ist und Du in eine echte Depression oder in eine dauerhafte Essstörung verfällst, solltest Du Dir lieber schnell professionelle Hilfe holen.

Was genau hilft gegen Liebeskummer?

Es hilft am besten, wenn man neue Erfahrungen macht und sich auf keinen Fall zuhause verkriecht. Neue Erlebnisse und Emotionen lassen unseren Körper Glückshormone ausschütten, die den Herzschmerz mit der Zeit verdrängen. Je mehr neue Erlebnisse man hat, desto besser! Zudem kann man über einige Veränderungen in seinem Leben oder an seinem Äußeren nachdenken.

Wenn man sich, mit sich selbst beschäftigt, hat man weniger Zeit über den Ex-Partner nachzudenken.

  • Neue Freizeit-Beschäftigungen: Versuche es, soviel wie möglich unter die Menschen zu gehen. Finde ein neues Hobby – am besten so eins, welches Dich jede Woche oder mehrmals in der Woche einspannt. Lerne eine neue Sprache, Malen oder Asiatisch kochen, bilde Dich weiter in Deinem Beruf usw. Es gibt so vieles, was man machen könnte! Nach Möglichkeit kann man auch mehreren Hobbys parallel nachgehen. Wenn Dein Geldbeutel es nicht zulässt, Gebühren für mehrere Kurse zu bezahlen, kannst Du Dich ehrenamtlich engagieren. Informiere Dich im Internet über ehrenamtliche Projekte in Deinem Umkreis, z.B. auf der Seite aktion-mensch.de. Vielleicht findet sich etwas, was Deinen Interessen entspricht. So hilft man anderen und vergisst dabei seine eigenen Sorgen.
  • Neue Menschen kennenlernen: Vor allem, wenn Du mit Deinem Ex einen gemeinsamen Freundeskreis hast, macht es Sinn, einige neue Menschen kennenzulernen, mit denen Du etwas unternehmen kannst, ohne dass sie Dich ständig an Deine Ex-Beziehung erinnern. Wenn Du, wie oben empfohlen, ein neues Hobby gefunden hast, ist es schon eine gute Basis, um neue Bekanntschaften zu finden. Sei aber offen für neue Kontakte! Wenn Dich jemand auf einen Kaffee einlädt, gibt es eigentlich keinen Grund, warum Du „nein“ sagen solltest. Versuche es, Deine Keine-Lust-Einstellung abzustellen und neue Kontakte nicht abzublocken. Auch Internet bietet hier eine gute Hilfe. Melde Dich in einem Forum oder auf einer Dating-Seite an. Du musst Dich nicht sofort in eine neue Beziehung stürzen, aber eine Ablenkung kann nicht schaden. Wenn Du mit anderen Menschen chattest und flirtest, kommst Du auf andere Gedanken. Du musst Dich nicht unbedingt mit jemandem treffen. Mit Online-Flirts kann man auch einfach viel Zeit vertreiben. Sei aber ehrlich und fair zu den anderen. Wenn Du nichts Konkretes suchst, schreibe es in Deinem Profil, damit sich andere Menschen keine falschen Hoffnungen machen.
  • Neues Styling für mehr Selbstbewusstsein: Bestimmte Veränderungen am eigenen Äußeren wirken sich oft sehr gut auf das Selbstwertgefühl aus. Vor allem bei Frauen ist es der Fall. Viele Männer können aber auch einen neuen Styling vertragen. Vielleicht wirst Du Dich dann von einer anderen Perspektive betrachten und Dich etwas selbstsicherer und liebenswerter fühlen.
  • Gönne Dir etwas Schönes: Leckeres Essen, ein schöner Single-Urlaub, eine neue Anschaffung, die Du schon immer wolltest, sorgen auch für mehr positive Gefühle.
  • Gemeinsame Orte meiden: Gehe am besten erstmal nicht mehr in die Lokale, wo ihr zusammen gegessen habt oder in den Park, wo ihr immer spazieren gegangen seid. Wenn Du noch in eurer gemeinsamen Wohnung lebst, macht es vielleicht Sinn, eine neue zu suchen und die Umgebung zu wechseln. Ein Tapetenwechsel wirkt sich immer gut auf Liebeskummer aus. Während der Wohnungssuche wirst Du Dich zwangsläufig öfter auf andere Dinge konzentrieren als auf Deinen Liebeskummer – Exposés, Kontaktaufnahmen, Besichtigungstermine usw.
  • Sport, Bewegung und frische Luft machen glücklich: Tue Deiner Gesundheit etwas Gutes und sorge damit für positive Gefühle. Sport und Bewegung sorgen für Ausschüttung von Glückshormonen und damit für positive Gedanken. Zudem hilft Sport auch beim Abbau von Aggressionen und ist sehr hilfreich, wenn man auf den Ex-Partner wütend ist. Mache abends längere Spaziergänge, fahre mit dem Fahrrad zu schönen Orten in Deiner Umgebung, jogge morgens im Park, gehe zu einem Training oder mache Übungen Zuhause. Aber mache etwas! Bewege Dich mehr! Auch Entspannung in Form von Meditation kann Dir inneren Frieden bringen.

Kennst Du schon diese Datingbörsen? Sie sind sehr beliebt!

blank

Über die Autorin:

„Ich bin Andrea und schreibe liebend gern für diese Webseite. Wie Du es Dir wahrscheinlich schon gedacht hast, gehört Online Dating zu meinen Lieblingshobbys. Sonst spiele ich noch Tennis, lese Frauenromane und gehe gerne vegetarisch essen. Mein Arbeitsalltag besteht daraus, kleinen Unternehmen beim Aufbau von Homepages zu helfen, die ehrlich gesagt weniger interessant sind, als diese hier :-)“

Scroll to Top